Pressemitteilung Neue Gebührensatzung 2019

am . Veröffentlicht in Behördliches & Amtliches

 

Gemeinde Oberaudorf

Friedhofverwaltung

Kufsteiner Str. 6, 83080 Oberaudorf, Tel:08033/301-17, Fax 08033/30 33 029

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Änderung der Gebührensatzung für Bestattungseinrichtungen -

Veränderte Kostensituation führt zu erheblicher Erhöhung bei den Bestattungsgebühren

Die Gemeinde Oberaudorf hat bereits seit über 30 Jahren die hoheitlichen Leistungen für Bestattungen an ein fachlich qualifiziertes Unternehmen übertragen und dafür einen entsprechenden Werkvertrag abgeschlossen. Nachdem die Grundlagen nach diesem langen Zeitraum nicht mehr den heutigen Umständen entsprachen, wurde dieser Vertrag mit Wirkung zum 31.12.2018 ordnungsgemäß gekündigt.

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben musste die Gemeinde deshalb für die Neuvergabe der Bestattungsdienstleistungen ein öffentliches Ausschreibungsverfahren durchführen an dem drei Unternehmen aus der Region teilnahmen. Da die bisher vereinbarten Preise noch aus dem Vertragstand vom 01.01.2006 stammten, wurden bei allen drei Angeboten erheblich höhere Preise für die ausgeschriebenen Leistungen angegeben.

Schließlich hat der Gemeinderat dem Unternehmer mit dem günstigsten Angebot den Zuschlag für die Durchführung der hoheitlichen Bestattungsdienstleistungen erteilt und einen Werkvertrag auf die Dauer von fünf Jahren abgeschlossen.

Die vertraglich vereinbarten Preise stellen nun die Grundlage zur Berechnung der Bestattungsgebühren dar. Leider ergibt sich besonders bei den Gebührenpositionen Erdbestattung und Urnenbestattung eine beträchtliche Preissteigerung. Bisher wurde für eine Beerdigung mit Trauerfeier eine Gebühr von 550,-- Euro verlangt. Ab 01.01.2019 beläuft sich der Gebührensatz nun auf 850,-- Euro. Noch stärker steigt die Gebühr für die Urnenbestattung mit Trauerfeier an. Hier galt bisher eine Gebühr von 160,-- Euro. Mit Einführung der neuen Satzung muss jetzt eine Gebühr von

520,-- Euro festgesetzt werden. Diese Steigerung begründet sich unter anderem dadurch, dass sich der Aufwand für die Trauerfeier mit Aufbahrung und Dekoration bei einer Urnenbestattung nicht mehr wesentlich von der klassischen Erdbestattung unterscheidet.

Wir dürfen betonen, dass sich die Gemeindeverwaltung bei der Neuberechnung streng an den Kostendeckungsgrundsatz gehalten hat. Der Überschuss der entsteht, wenn von der Gebühreneinnahme die Kosten für den Vertragsunternehmer abgezogen werden, ist jetzt sogar geringer gehalten als zuvor, um den Gebührenzahler möglichst gering zu belasten. Aus diesem Überschuss müssen alle laufenden Kosten gedeckt werden, die der Gemeinde für den Unterhalt der Bestattungseinrichtungen entstehen.

Leider müssen auch die Nutzungsgebühren für die Erd- und Urnengräber moderat erhöht werden. Dabei wurden die anstehenden Investitionen für die Sanierung der Aussegnungshalle am Florianibergfriedhof und des Leichenhausens am Pfarrfriedhof, sowie die Erweiterung der Urnenerd- und Wandgräber im Florianibergfriedhof und im Waldfriedhof Niederaudorf bereits berücksichtigt.

Im Anbetracht, dass die bisherige Gebührenkalkulation von Dienstleistungspreisen aus dem Jahr 2006 ausgegangen ist, dürfen wir deshalb um Verständnis für die notwendige Steigerung der Gebührensätze bitten. Im Vergleich zum allgemeinen Preisniveau für Bestattungskosten und Grabnutzungsgebühren befinden sich die für Oberaudorf geltenden Preise insgesamt noch im unteren Bereich.

 Bestattungsgebührensatzung_neu_2019.pdf

Oberaudorf, 27.11.2018

gez.

Wildgruber

Erster Bürgermeister