Lärmaktionsplanung an Bahnstrecken - Eisenbahn-Bundesamt startet die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung

am . Veröffentlicht in Behördliches & Amtliches

Lärmaktionsplanung für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes

Das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) sieht mit Bezug auf die Europäische Richtlinie 2002/49/EG eine Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der Lärmaktionsplanung an Haupteisenbahnstrecken vor. Die Öffentlichkeit erhält dabei die Möglichkeit, an der Ausarbeitung und der Überprüfung der Lärmaktionspläne mitzuwirken. Sie wird über die getroffenen Entscheidungen unterrichtet (Art. 8 Abs. 7 Richtlinie 2002/49/EG).

Die Öffentlichkeitsbeteiligung folgt einem zweistufigen Verfahren: Die erste Phase ist wie geplant am 30.Juni 2015 zu Ende gegangen. Die Beiträge von über 17.000 Bürgerinnen und Bürgern wurden ausgewertet und im Pilot-Lärmaktionsplan Teil A veröffentlicht.

Die 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung, die am 15. November 2015 beginnt, bietet die Möglichkeit, dem Eisenbahn-Bundesamt eine Rückmeldung zum bisherigen Ablauf der Lärmaktionsplanung zu geben. Die Ergebnisse der 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung werden dann ergänzend als Teil B veröffentlicht.

Die Gemeindebevölkerung wird daher gebeten, an der zweiten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung teilzunehmen und entsprechende Beiträge an die Beteiligungsplattform http://www.laermaktionsplanung-schiene.de. einzusenden.
Dort finden Sie auch stets aktuelle Informationen zum Planungsablauf.

Fragen zur Lärmaktionsplanung im EBA können Sie an folgende E-Mail-Adresse richten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Der nun erschienene Teil A und der künftige Teil B werden zusammen genommen den vollständigen Pilot-Lärmaktionsplan des Eisenbahn-Bundesamtes ergeben und bis Mitte 2016 vorliegen.