Behördliches & Amtliches

Bekanntmachung Zweckvereinbarung

am . Veröffentlicht in Behördliches & Amtliches

Die Gemeinden Oberaudorf und Bayrischzell haben am 28.12.2016 auf Grundlage vorangehender Gemeinderatsbeschlüsse eine Zweckvereinbarung zur Übertragung der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung, sowie zur Erhebung von Beiträgen und Benutzungsgebühren für den Bereich "unteres Sudelfeld, Waldkopf", gem. Art. 7 ff KommZG abgeschlossen.

Die Bekanntmachung finden Sie hier:

pdfBekanntmachung Zweckvereinbarung.pdf

Ein Bauwerk für die nächsten 70 Jahre - Einweihung der Brücke über den Auerbach in Bad Trißl

am . Veröffentlicht in Behördliches & Amtliches

oberaudorf einweihung auerbachbruecke personen internet

Am vergangenen Freitag wurde die Brücke über den Auerbach in Bad Trißl eingeweiht. Diese musste wegen Brückenschäden im Februar dieses Jahres gesperrt und komplett erneuert werden. Das Bauwerk mit einer Gesamtbreite von 9,5 m (Straßenbreite 6,5 m) und einer Länge von 23 m wurde auch mit Fördermitteln des Freistaates Bayern unterstützt.

Zweiter Bürgermeister Alois Holzmaier erklärte nach seiner Begrüßung der anwesenden Ehrengäste, dass auf Grund des Starkregens Ende Januar und den am nächsten Tag entdeckten Schäden sofort das Ingenieurbüro Fritsch eingeschaltet wurde und im Anschluss eine Sperrung der wichtigen Gemeindeverbindungsstraße unumgänglich war. Der Gemeinderat hatte ebenfalls schnell zu handeln, nachdem sich herausstellte, dass eine Sanierung nicht möglich sei und nur ein Neubau in Betracht kommt. Er sei stolz darauf nach nur acht Monaten Bauzeit nun hier stehen zu können und heute die Brücke offiziell einzuweihen. Er bedankte sich auch explizit bei den Nachbarn, die sehr viel Verständnis gezeigt hatten.

Neue Brücke über den Auerbach freigegeben

am . Veröffentlicht in Behördliches & Amtliches

oberaudorf bruecke auerbach freigegeben tremml yvonne internet

bruecke auerbach bauhof tremml yvonne internetEin Jahresprojekt in Oberaudorf ist fertig gestellt - gestern wurde die Brücke über den Auerbach in der Bad Trißl-Straße in Oberaudorf vom Ersten Bürgermeister Hubert Wildgruber und dem Bauhof der Gemeinde wieder für den Verkehr freigegeben.

Im Frühjahr dieses Jahres wurde die Brücke wegen Brückenschäden gesperrt und musste komplett erneuert werden. Das Bauwerk hat eine Gesamtbreite von 9,5 m (Straßenbreite 6,5 m) und eine Länge von 23 m. Die ausführende Firma war Strabag. Die Kosten für den Neubau inklusive aller Planungen, dem Errichten einer Behelfsbrücke und dem Abriss der alten Brücke betragen rund 1,1 Mio. €.

Eine offizielle Einweihung der neuen Brücke mit kirchlicher Segnung und den beteiligten Baufirmen ist für Freitag, den 16.12.2016 um 12:30 Uhr geplant.

 

 

Oberaudorf ist Mitglied der LAG Mangfalltal-Inntal.

am . Veröffentlicht in Behördliches & Amtliches

Was macht die LAG Mangfalltal-Inntal?

Sie entwickelt seit 2007 vielfältige Projekte im Landkreis Rosenheim mit dem Ziel, unseren ländlichen Raum zu fördern. Mit der Verleihung der Anerkennungsurkunde durch den Staatsminister Helmut Brunner wurde die LAG Mangfall-Inntal für die Periode 2014 - 2020 als Leader Förderregion bestätigt.

Hier erfahren Sie mehr  http://www.lag-mangfalltal-inntal.de/

Neu ! De-Mail-Adresse der Gemeinde Oberaudorf

am . Veröffentlicht in Behördliches & Amtliches

Ab sofort können wir Ihnen einen weiteren Service anbieten. Unter der Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! können Sie uns Nachrichten und Dokumente über das Internet absolut vertraulich, sicher und nachweisbar zusenden, sofern Sie ein eigenes De-Mail-Konto besitzen. Sicherheitsrelevante und weitere Informationen zu De-Mail finden Sie zum Beispiel auf der Internet-Seite der Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.

Zur Seite der Bundesregierung

 

 

Lärmaktionsplanung an Bahnstrecken - Eisenbahn-Bundesamt startet die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung

am . Veröffentlicht in Behördliches & Amtliches

Lärmaktionsplanung für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes

Das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) sieht mit Bezug auf die Europäische Richtlinie 2002/49/EG eine Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der Lärmaktionsplanung an Haupteisenbahnstrecken vor. Die Öffentlichkeit erhält dabei die Möglichkeit, an der Ausarbeitung und der Überprüfung der Lärmaktionspläne mitzuwirken. Sie wird über die getroffenen Entscheidungen unterrichtet (Art. 8 Abs. 7 Richtlinie 2002/49/EG).

Die Öffentlichkeitsbeteiligung folgt einem zweistufigen Verfahren: Die erste Phase ist wie geplant am 30.Juni 2015 zu Ende gegangen. Die Beiträge von über 17.000 Bürgerinnen und Bürgern wurden ausgewertet und im Pilot-Lärmaktionsplan Teil A veröffentlicht.

Die 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung, die am 15. November 2015 beginnt, bietet die Möglichkeit, dem Eisenbahn-Bundesamt eine Rückmeldung zum bisherigen Ablauf der Lärmaktionsplanung zu geben. Die Ergebnisse der 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung werden dann ergänzend als Teil B veröffentlicht.

Die Gemeindebevölkerung wird daher gebeten, an der zweiten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung teilzunehmen und entsprechende Beiträge an die Beteiligungsplattform http://www.laermaktionsplanung-schiene.de. einzusenden.
Dort finden Sie auch stets aktuelle Informationen zum Planungsablauf.

Fragen zur Lärmaktionsplanung im EBA können Sie an folgende E-Mail-Adresse richten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Der nun erschienene Teil A und der künftige Teil B werden zusammen genommen den vollständigen Pilot-Lärmaktionsplan des Eisenbahn-Bundesamtes ergeben und bis Mitte 2016 vorliegen.

Jetzt klicken und Förderung für Ihr Bauprojekt sichern!!!

am . Veröffentlicht in Behördliches & Amtliches

 

Banner 10.000 Häuser 728x90

Die beste und wirtschaftlichste Energie ist die, die nicht verbraucht wird. Diesen Grundsatz gilt es konsequent zu verfolgen, wenn wir die Ziele der Energiewende und des Klimaschutzes ernstnehmen. Dabei liegt ein besonders hohes Einsparpotential im Gebäudebereich. Hier lassen sich Verbrauch und Kosten deutlich senken: Ein Großteil der Gebäude in Bayern stammt aus den 1960/70er Jahren und ist unter Energiegesichts-punkten ineffizient und modernisierungsbedürftig.

In modernen Gebäuden lässt sich die Heizenergie dagegen um bis zu 90 Prozent reduzieren. Heizungsanlagen etwa sind zu 70 Prozent technologisch veraltet und ihre entsprechend hohen CO2-Emissionen unter dem Gesichtspunkt des Klimaschutzes kaum vertretbar.

Die Bayerische Staatsregierung will Bürgerinnen und Bürger im Freistaat dabei unterstützen, diese Einsparpotenziale zu heben – zum Nutzen des Verbrauchers, des Klimaschutzes und für eine erfolgreiche Energiewende. Mit dem 10.000-Häuser-Programm für selbstgenutzte Ein- und Zweifamilienhäuser hat sie ein neuartiges Förderinstrument geschaffen: den EnergieBonusBayern.

Wirtschafts- und Energieministerin Ilse Aigner zum 10.000-Häuser-Programm: „Mit dem 10.000-Häuser-Programm unterstützen wir Bayerns Bürgerinnen und Bürger auf ihrem individuellen Weg zum sparsamen, energieeffizienten und komfortablen Haus. Nutzen Sie dieses Angebot und sichern Sie sich den EnergieBonusBayern! Bauen Sie mit und werden Sie zum direkten Akteur in der Energiewende!"

Anträge können ab sofort auf www.EnergieBonus.Bayern gestellt werden.

Abfallgebührenermäßigung bei besonderen Härtefällen

am . Veröffentlicht in Behördliches & Amtliches

Der Landkreis Rosenheim sieht für besondere Härtefälle eine Ermäßigung der Abfallgebühren vor. Folgende Härtefälle kommen dabei in Betracht:

- Haushalte, in denen sich eine Person befindet, die dauerhaft im großen Umfang Hygieneartikel ( Windeln, Einlagen u.ä. ) benötigt ( Nachweis durch ärztliches Attest ist notwendig).

- Haushalte, in denen mindestens zwei Kinder leben, die das vierte Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Der Antrag ist schriftlich bei der Gemeindeverwaltung zu stellen. Die Antragsformulare liegen in der Gemeindeverwaltung Oberaudorf, Kämmerei, Zimmer-Nr. 16 OG auf.

Die Abfallentsorgungsgebühren werden um 50 % der Normalgebühr einer 80L- Mülltonne ermäßigt. Dies entspricht monatlich 4,85 €.

Bei Vorliegen der Anspruchsvoraussetzungen wird die Ermäßigung ad dem Monat, in dem der Antrag bei der Gemeinde eingeht, gewährt. Es erfolgt eine rückwirkende Gebührenerstattung an den Antragsteller.

Weitere Auskünfte erteilt die Gemeindeverwaltung unter der Tel. Nr. 08033/ 301 - 16.